The Green Mile - Frank Darabont - Film Review


Infos:

Titel:  The Green Mile

Originaltitel: The Green Mile

Regie:  Frank Darabont
s
Genre:  Drama

Länge:  189 min.

FSK:      12

Produktion:  Frank Darabont
                       David Valdes

Drehbuch;  Frank Darabont

Kamera:  David Tattersall

Cast:

           Tom Hanks - Paul Edgecomb
           Michael Clark Duncan - John Coffey
           David Morse - Howell
           Bonnie Hunt - Jan Edgecomb
           Gary Sinise - Burt Hammersmith
           Doug Hutchison - Percy Wetmore

           
         alle anderen findet ihr hier: http://www.filmstarts.de/kritiken/37355-The-Green-Mile.html
        
Trailer:



Die Story (allgemein):

Ein alter Fred Astaire-Film hat auf den in einem Seniorenheim lebenden Paul Edgecomb
eine besondere Wirkung: Einzig seiner Freundin Elaine Connelly (Eve Brent) erzählt er sein Geheimnis, von der "grünen Meile": Früher war er als Gefängniswärter für den Todestrakt zuständig, und versuchte so gut wie möglich, die Würde der Menschen dort zu wahren. Als der Gefangene John Coffey, in seinen Trakt kommt, ein großer aber sanfter Schwarzer, der wegen des Mordes an zwei Neunjährigen zum Tode verurteilt wurde, beginnt er das erste Mal an der Schuld eines Häftlings zu zweifeln. Langsam entsteht eine freundschaftliche Bindung, in der Edgecomb Johns übernatürliche Fähigkeiten entdeckt...
Meine Meinung

Das Drehbuch (Story)

Die Story ist sehr schön und hat eine tiefe, sie ist mit reißend und man verliert auch mal eine Träne.
Die Story ist eine einmalige, es nicht so eine Story die man immer mal wieder kopiert wird.
Jedenfalls habe ich es noch nicht gesehen.

Auch wenn es eine Geschichte ist die so nie passiert ist oder passieren wird,
glaubt man ihr ALLES!! Man glaubt ihr es von Anfang bis zum Ende. Das kann nicht
jeder Film. Ob es der Kameraarbeit oder durch die Schauspielleistung von Tom Hanks ist jedem selbst überlassen.

Der Film hat tolle Dialoge und interessante Charaktere, es gibt Charaktere denen
ich jede Minute in die Fresse hauen würde. Es gibt aber auch Charaktere mit denen man mitfühlt &
die ganz hilflos & unschuldig sind. Aber das von Leuten, von denen man es nicht erwartet hat.

Schauspielerei
Zur Schauspielerei brauch ich nicht viel zusagen, außer TOM HANKS macht ihr mal wieder
einen grandiosen Job. Er ist mitfühlend & Mitreißend.

Aber auch die anderen sind fabelhafte Schauspieler, alleine schon Doug Hutchison wie er dieses Arschloch spielt. Oder auch der andere Wächter ist verdammt mitreißend und liebt.
TOP, Mitreißend & FRISCH !!

Aber Michael Clark Duncan muss ich sagen ist manchmal flach die eigentliche
große Schauspielleistung schwindet da.

Kamera

Was die Kameraarbeit angeht muss ich sagen kann ich nur von meiner
inneren Eingebung sprechen da bin ich nicht geschult für. Alles ist eigentlich nur
innere Eingebung bei meinen Reviews.

Aber der Film hat meiner Meinung doch schon sehr interessante & packende Kamerafahren.
Auch wenn es schon 1999 gedreht wurde hat es für die heutige Zeit immer noch eine gute Auflösung.

Schnitt

Der Film geht in eins über ist am Anfang und Ende nicht ganz chronologisch erzählt.
Das macht den Film aber sympathisch, ich habe mich gefühlt als ob ich meine Oma
mir eine Geschichte aus ihrem Leben erzählt.

Szenenbild

Der Film hat meistens nur einen Drehort und das ist das Gefängnis, ich muss sagen das macht den
Film aber nochmal schöner, da man durch das Szenenbild einen bestimmte kälte spürt.
Und das macht den Film aus.

Fazit:

- mitreißend
- mitfühlend
- tolle Schauspieler/Charaktere
- starke Schauspielerei


Meine Filmstartswertung: 4,5 von 5 Punkte

Meine eigene Wertung: 10 von 10 Punkten

Überzeugt euch selbst !!!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schulstress ist real!! Pause auf diesem Blog :(

K.L.A.R - Im Chat war er noch so süß von Annette Weber - Rezension

Scheiße der will Amok laufen von Volker W. Degener - K.L.A.R Reihe - Rezension